StV Vetmed

Solange es noch Probleme gibt, bin ich noch nicht fertig!
Seit meinem zweiten Studienjahr setze ich mich für Euch und Eure Interessen ein.
Als ehemalige Semestersprecherin des Umstiegsjahrgangs, Curriculumskommissionsmitglied, zunächst als 1. stellvertretende Vorsitzende und inzwischen auch als Vorsitzende der StV Veterinärmedizin seid Ihr mir immer das Wichtigste.

Erfahrung, Kompetenz und Herzblut – auf mich könnt ihr zählen.

 

 

Miteinander, statt allein durch das Studium!
Ich scheue mich nicht, mich für Eure Interessen stark zu machen. Dazu werde ich das Gespräch mit allen Beteiligten des Uni-Alltags suchen, um Lösungen für Eure Probleme zu finden.
Ich habe immer ein offenes Ohr für Euch und helfe Euch gerne, damit ihr die schönen Seiten des Studiums noch mehr genießen könnt –

denn zusammen macht alles mehr Freude.

 

 

 

Symptome erkennen, Ursachen beheben!
Was auch immer Euch bedrückt und welche  Probleme ihr in und mit Eurem Studium habt – ich bin für Euch da!
Bereits seit dem ersten Semester bin ich für meinen Jahrgang AKtiv und setze mich auch als Semestersprecherin für ihn  ein.  Jetzt möchte ich das Ganze auch für DICH tun – als Vertreterin der Studierenden in der StV Veterinärmedizin.

Konstruktiv, nachhaltig und jahrgangsübergreifend, um Symptome zu erkennen und die Ursachen zu beheben.

 

 

Meine Stimme hört man!
Deswegen setze ich sie für Euch ein.
Als Mitbegründer des Clubs der anonymen Anatomiker (CAA) helfe ich Euch seit 2016 im Kampf mit der Anatomie und unterstütze Euch beim Lernen.
Desweiteren kümmere ich mich seit einem Jahr im Semestersprecherteam und im AK-Vorstand um Eure Anliegen – und dieses Engagement möchte ich auf StV-Ebene fortführen.

Ehrlich, direkt und unüberhörbar.

 

 

 

Ich bin Deine Schaltzelle!
Mein Ziel ist es, die Informationen von Euch in  Reaktionen der Uni umzuwandeln.
Als Organisationsreferentin konnte ich mein  Organisationstalent und Verhandlungsgeschick schon beweisen und weiter entwickeln.
Diese  Erfahrungen möchte ich in der Studienvertretung einsetzen –

um Studierende untereinander zu vernetzen und mit den Lehrenden zu verbinden.