Die Welt verändern lernen

Die Transition-Bewegung weltweit, in Österreich und die Rolle der Universitäten bei der Gestaltung einer nachhaltigen Welt

Wann: Mi, 05.Dezember 2018, 18:00

Wo: HS C

Impulsvorträge mit anschließender Publikumsdiskussion

Inhalt:
Seit etwa 12 Jahren verändert die Transition-Bewegung (Transition Town = Orte des Wandels) Nachbarschaften und Gemeinden im ländlichen Raum wie in Städten, um sie auf die Herausforderungen der Gegenwart und Zukunft vorzubereiten.

Auf lokaler Ebene findet sich dabei die Zivilbevölkerung zusammen, um durch gemeinschaftliche Aktivitäten den Ausstieg von fossilen Abhängigkeit voranzubringen. Dabei spielt eine Vielzahl an Möglichkeiten eine große Rolle: praktische Tätigkeiten wie das Anlegen eines Gartens oder die gemeinschaftlich Energieproduktion (z.B. Solar), klein-strukturierte Wirtschaftsbetriebe und sozialwirtschaftliche Aktivitäten (z.B. Nachbarschaftshilfe) und die Gestaltung von Visionen und Maßnahmenpläne für ganze Komunmen. Durch das Kollektv entsteht kreatives Potental und gegenseitge Bereicherung, um pro-aktv den Wandel zu gestalten. Mittlerweile ist eine Fülle von sozialen Erfindungen entstanden, die der Film Tomorrow an ein breites Publikum getragen hat.

Im Rahmen der Veranstaltung wird die Transition-Bewegung vorgestellt und Einblicke in die österreichische Transition-Szene gegeben. Ebenso werden Möglichkeiten gezeigt, wie sich Studierende und Hochschulen in die Gestaltung einer postfossilen Welt von morgen einbringen können, um sich auf völlig veränderte berufliche und soziale Rahmenbedingungen in der Zukunft vorzubereiten.

Referenten:
Mag. Franz Nahrada (Transition Austria, ECOVAST, GIVE)
David Steinwender MSc. (Transition Graz/Austria, KuGeMENE)